Category Archives: Denken

kopfvoll newsletter 007 - Syntax in der Logik

Schlussfolgern mit Zeichen – Syntax in der Logik

Wie im Gebrauch anderer Sprachen, braucht auch die Logik eine schriftlich-semantische Repräsentation für Aussagen und Abfolgen von Genanntem.

Continue Reading →

kopfvoll newsletter 007 - intro

Logik – Ergibt das Sinn?

Argumentationen im alltäglichen Sprachgebrauch sind üblicherweise verbunden mit einer subjektiven Meinung über einen Sachverhalt, welche untermauert wird mit einem- oder mehreren Argumenten für oder gegen einen Aspekt dieses Sachverhaltes.

Continue Reading →

kopfvoll - katastrophsiches Denken

Newsletter 004 – Katastrophisches Denken – Denkfehler in der Depression

Die Tücken einer Depression liegen verteilt und tief verborgen in vielen einzelnen dunklen Ecken. Hervorgerufen durch einen unausgeglichenen Neurotransmitter-Haushalt tut sich ein tiefer Abgrund dieser Affektstörung im Denkmuster Betroffener auf. Unsere Gedanken können gesteuert werden, drängen sich jedoch öfter ungewollt in den Vordergrund. Einige dieser abnormalen Gedanken sind im Folgenden vorgestellt:

Continue Reading →

kopfvoll - Entscheidungen treffen

Entscheidung treffen und dann entscheiden

Doch wann ist eine Entscheidung getroffen? Ab wann haben wir den Moment erreicht, in dem unser Bauchgefühl so stark eine Option bevorzugt, dass wir mit Sicherheit eine Wahl treffen können? Wir möchten nicht, nach dem Treffen einer unserer wichtigen Entscheidungen, von einem Gefühl der Unzufriedenheit und des Bedauerns geplagt werden.

Continue Reading →

kopfvoll - newsletter 002

Newsletter 002 – September 06.

kopfvoll Newsletter 002. 1. – Ohne weiter über statistische Auswertungen nachzudenken (Jimmy ist 10), will er nun Gleiches mit einem abgespreizten kleinen Finger probieren. 2. – Der Grund für dein Aufschieben kann kein besserer sein, als der Grund, den du hast, um an einem der wichtigsten Vorhaben in deinem Leben zu arbeiten. 3. – Beim nächsten Mal Langeweile können wir uns einen Tee aufsetzen, genauer analysieren, weshalb wir uns langweilen und dann tagträumen über die Möglichkeiten, die man hätte, wäre einem nicht langweilig. Vollkopf-Frühstück 002

Continue Reading →

kontakt-hypothese

Kontakt und Fremdes

Im Grunde besagt die Kontakt-Hypothese, dass wir unsere Vorurteile, welche zumeist negativ sind, abbauen, wenn wir Kontakt zu dem/denen aufbauen, die von uns zu Unrecht verurteilt werden. Da sich jeder Kontakt auch nachteilig auswirken kann, z.B. bei Bestätigung von Vorurteilen, braucht es laut Allport, für effektiven Konfliktabbau, vier Umstände:… – kopfvoll – Kontakt Theorie und Fremdes

Continue Reading →

KOPFVOLL - Glückseligkeit

Glückseligkeit Teil 2 – Glückseligkeit in der Psychologie

Angesichts der Tatsache, dass wir uns in der Psychologie scheinbar ausschließlich auf das menschliche Elend konzentrieren, stehen bestimmte Fragen immer öfter im Raum: Wo bleibt die Positivität? Wo bleiben das Glück und die Freude? – Glückseligkeit Teil 2

Continue Reading →

KOPFVOLL - Glückseligkeit

Glückseligkeit Teil 1 – Wieso sind alle Glücklich?

Wir sind alle ziemlich glücklich. So lautet die Quintessenz eines von Quartz veröffentlichten Artikels vom 27. August 2015. Dabei beruft sich Annalisa Merelli, die Autorin des Artikels auf eine Untersuchung des aktuellsten „Global Emotion Report“. In der Studie von 2014 wurden 150.000 Erwachsene aus 148 Ländern zu ihrer emotionalen Wohlergehen befragt. – Glückseligkeit Teil 1

Continue Reading →

KOPFVOLL - Persönlichkeit

5-Seitige Persönlichkeit, Faktorenanalyse und Grindcore

Wir könnten natürlich auch einfach das Radio einschalten und nach 10 Minuten zuhören unsere Strichliste auswerten: „Bitch“ = 68mal, „Ho“ = 31mal, „Baby“ = 48mal, „intergalacticspacesexmutant“ = 1mal. Eine große Aussagekraft wird solch eine Kurzanalyse aber nicht haben. – Persönlichkeit in 5 Faktoren

Continue Reading →

Phänomenale Konzepte und Erinnerung

Warum Wir Subjektiv Denken und Objektiv Leben Wollen

Objektive Wahrnehmung ist rar. Informationen sind notwendigerweise geprägt von subjektiven Überzeugungen. Wir nehmen eine Farbe wahr und nennen sie “rot”. – Phänomenale Konzepte und die Subjektivität unserer Wahrnehmung.

Continue Reading →

Page 2 of 3