Wie war für euch das letzte Mal, als ihr Jemandem Hilfe angeboten habt und diese Person eure Hilfe annahm?

 

helfende Hände

 

Die Psychologie dachte für lange Zeit, dass ein umfangreiches soziales Netzwerk ausreicht, um sich gegen negative gesundheitliche Folgen zu schützen. Dabei wurde wohl beobachtet, dass Menschen in guten sozialen Kontexten weniger Schwierigkeiten mit ihrem Kardiovaskulären System (Herz- u. Blutkreislauf) bekamen und seltener im frühen Alter starben.

Nach einigen ambivalenten Studienergebnissen in den letzten 10 Jahren, wurde eine erweiterte, für korrekt befundene, Hypothese aufgestellt. In der Studie “Giving to Others and the Association Between Stress and Mortality” von Poulin and colleagues, wird nicht das gute soziale Umfeld an sich, sondern der Umgang damit, betrachtet.

Dabei kam eindeutig heraus: Menschen, die anderen Menschen helfen, leben länger und gesünder. Es ist also die Art und Weise, wie du mit den Menschen in deinem sozialen Umfeld umgehst, die positive gesundheitliche Folgen mit sich bringt. Helfen Hilft!

Beste Grüße, Dustin


Dustin Jaros
Dustin Jaros

Mein Name ist Dustin Jaros, ich bin Psychologe und arbeite in der psychosozialen Betreuung. Menschen profitieren von meiner Beratung über das Internet (Skype, E-Mail, Spreed) und via Telefon. Damit sind sie oft örtlich unabhängig und können auch ohne viel Aufwand meine Beratung wahrnehmen. Meine Gesprächspartner genießen meine offene, ehrliche und authentische Art. Für Kopfvoll mache ich Fotos, schreibe Texte und kümmere mich um die sozialen Medien (Instagram: @kopfvoll / Facebook: k0pfv0ll).