Ziele sind gesetzt, die Richtung ist bestimmt.

 

Ziele

 

Eine Beobachtung aus meiner Arbeit hat mit den Zielen zu tun, die sich Menschen setzen oder auch nicht setzen. Es geht dabei um den Zustand, der in der Englischen Sprache als “procrastination” bezeichnet wird. Procrastination beschreibt das Verhalten des Aufschiebens und des Verzögerns. Nun ist es so, dass das eigentliche Setzen von Zielen nicht die Schwierigkeit darstellt. Viel mehr Überwindung und Willenskraft braucht es, um den Zielen entgegenzuarbeiten.

Oftmals ist der Weg lang und kurvig. Dazu liegen auch noch unzählbare Stöcker und Steine darauf, die uns unsere Energie rauben und scheinbar unsere Zeit verschwenden. Wenn du aber weißt, dein Ziel liegt in einer bestimmten Richtung in der Ferne und du bewegst dich in ungefährer Luftlinie stetig immer etwas weiter in diese Richtung, dann musst du zwangsläufig irgendwann deinem Ziel näher kommen. Das interessante bei den meisten Zielen ist, dass sie gar nicht komplett erreicht werden können, weil sich herausstellt, dass das Ziel nur ein Zwischenziel war. Auch das sollte kein Anlass zur Verzweiflung, sondern ein Anlass zu weiterem Bestreben sein.

Genießen wir einfach den Weg dorthin, erfreuen uns an unserem persönlichen Wachstum und wechseln nicht alle paar Schritte die Richtung, weil wir nicht über einen Fels klettern möchten.

Beste Grüße, Dustin


Dustin Jaros
Dustin Jaros

Mein Name ist Dustin Jaros, ich bin Psychologe und arbeite in der psychosozialen Betreuung. Menschen profitieren von meiner Beratung über das Internet (Skype, E-Mail, Spreed) und via Telefon. Damit sind sie oft örtlich unabhängig und können auch ohne viel Aufwand meine Beratung wahrnehmen. Meine Gesprächspartner genießen meine offene, ehrliche und authentische Art. Für Kopfvoll mache ich Fotos, schreibe Texte und kümmere mich um die sozialen Medien (Instagram: @kopfvoll / Facebook: k0pfv0ll).